Ich möchte mal ganz kurz etwas Frust über die implementierten MVC Pattern in den ganzen Frameworks loswerden, die ich in meinem kurzen Entwicklerleben verwendet habe:
Warum wird in der abstrakten Schicht der MVC Implementierung immer davon ausgegangen, dass hinter einem Model zwangsläufig eine Datenbank liegt. Ein Model ist doch nur die Abbildung irgendwelcher Daten die wo auch immer her kommen können, oder?! Zum Beispiel können Daten aus einem HTTP Request oder einer statischen Datei kommen, richtig?!

Also wenn dann sollte es einen Mapper geben, der aus der Datenbank die Models zaubert. Aber dass das Model seine eigenen Ursprung kennt finde ich äußerst nervig, denn wenn ich dann mal ein Datenbank unabhängiges Model schreibe, muss ich alle Methoden überschreiben, die irgendwas mit der Datenbank anstellen wollen.

So. Hab ich jetzt MVC falsch verstanden oder einfach nur noch nicht die richtigen Frameworks gefunden?