Ich muss zugeben, ich hab schon lange nichts mehr geschrieben. Aber dieser Blog ist weder tot noch ist es einfach nur eine „Sommerpause“. Ich bin grad am überlegen, wie ich diesen Blog neu ausrichten kann, da ich meiner Meinung nach (noch) nicht in der Lage bin, regelmäßig qualitative Beiträge zu schreiben. Mehr dazu aber wenn es dann soweit ist.

Jetzt erst einmal der Grund für diesen Post: wozu brauch man private Methoden?!
Jede private Methode schränkt Entwickler ein, die entsprechende Klasse nicht effektiv anpassen zu können. Will man kleine Details verändern ist man entweder gezwungen, die Klasse umzuschreiben (ist bei PHP möglich, nicht aber bei Java zum Beispiel) oder von dieser Klasse zu erben und die aufrufende Methode zu kopieren und umzuschreiben. Beides ziemlich doof, weil das eine die Updatefähigkeit einschränkt und bei der anderen „Lösung“ jede Menge Code dupliziert wird.
Aktuell bin ich der Meinung, man verwendet in 98% der Fälle protected anstelle von private Methoden. Und je weniger ein Methode macht – also je mehr die Funktionalität einer Klasse auf verschiedene Methoden aufgetrennt ist, desto einfacher ist es Änderungen an der Klasse elegant und schnell durchzuführen.

Anmerkung: Dieser Post ist aus aktuellem Anlass entstanden. Ich habe mich in dieses Thema nicht hineingelesen oder damit ausführlicher beschäftigt – dieser Post ist also eher als eine Art Theorie zu betrachten.

Advertisements